Malen / Utensilien

Zum Bemalen der Modelle verwende ich sowohl Farben auf Acryl-Basis als auch wasserlösliche Farben. Die Email-Farben von Revell vorwiegend für Kleinteile und die wasserlöslichen Farben von LifeColor für größere Flächen, da diese meiner Meinung nach schöner zum streichen sind.

Für große Flächen sollte man sich ein Airbrush-Set zulegen, da man auf solchen Flächen die Pinselstriche sieht. Von der Firma Revell kostet das Airbrush Profi Set mit dem Gamma-Kompressor ca. 300.

Was die Pinsel betrifft so würde ich von den Billigsets eher abraten, da bei diesen Pinseln sehr schnell einzelne Borsten abstehen bzw. diese Pinsel die Borsten verlieren und somit auf den bemalten Flächen haften bleiben.
Ich verwende ausschließlich qualitativ hochwertigere Pinsel wie z.B. die von Leonhardy. Diese Pinsel gibt es auch in sehr feinen Stärken, wodurch man sehr genau Detailbemalungen vornehmen kann.

Trockenmalen

Ich habe es zum ersten Mal für die Armaturen einer Bf-110 G-2/R3 (Maßstab 1:48) angewendet. Ich verwende es aber auch zum Darstellen von "Roststellen".

Hier eine kurze Erläuterung dieser Technik.

Auf einem dickeren Pinsel die Farbe auftragen, in diesem Fall Silber (Nr. 91 von Revell), und diese dann auf einem trockenen Tuch in kreisförmigen Bewegungen abwischen bis fast keine Farbe mehr auf dem Pinsel ist. Dann in leichten links-rechts Bewegungen die Farbe auf die "erhabenen" Stellen auftragen. Je öfter man dies wiederholt umso stärker wird der Effekt. Die erhabenen Stellen hellen somit auf.

Bemalung von Figuren

1. Bekleidung mit Lackfarbe bemalen.
2. Dunklere Emailfarbe in die Vertiefungen und Schattenpartien wischen
3. Überflüssige Farbe mit Email-Verdünnung abwischen.


Bemalung von Gesichtern

Grundieren des Gesichts mit Tamyia Flat Flesh XF15.
Aus einer Mischung aus dem Originalfarbton und Zugabe von etwas ROTBRAUN sowie OCKER wird eine Farbe gemischt, die zum Abdunkeln bestimmter Stellen im Gesicht verwendet wird:
Augenhöhlen, Unterseite der Wangen, Rand der Nase sowie der Komplette Rand des Gesichtes, der direkt an die Mütze grenzt.
Jetzt nimmt man den Originalfarbton und mischt etwas WEISS hinzu. Mit diesem Farbton werden alle "erhabenen" Stellen im Gesicht leicht aufgehellt:
Die Mitte der Stirn, die Wangenknochen, das Kinn, und die Nasenspitze.
Mit einem sehr dünnen Pinsel wird eine möglichst dünne Linie über den Augenhöhlen aufgetragen.
Die mit dem Pinsel aufgenommene Farbe sollte dabei einmal an einem trockenen Tuch abgestreift werden, damit nur relativ wenig Farbe am Pinsel bleibt.
Ebenso sollte es keine "Scharfe Linie" sein, sondern eher angedeutet.